Artikel

Angst: praktische Strategien, um Schritt für Schritt damit umzugehen

Angst: praktische Strategien, um Schritt für Schritt damit umzugehen



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Was ist diese Unterdrückung, die ich in meiner Brust fühle? Ich kann nicht atmen Mir wird schwindelig Ich kann nicht mehr Was ist, wenn mir etwas passiert? Was wäre wenn ...? STOP !! Es ist Zeit zu handeln. In unserem Alltag können Familie, Arbeit und soziale Beziehungen sein Quellen der Angst.

Identifizieren Sie die verschiedenen Situationen, die in unserem täglichen Leben Angst hervorrufen, und verstehen Sie die Rolle, die das Auftreten dieses Gefühls spielt. Dies sind die ersten Schritte, um sie anzugehen. Angst ist wie Freude oder Trauer eine der Emotionen, die der Mensch erlebt. Dieses Gefühl ist normalerweise nützlich, um die möglichen Folgen unserer Handlungen oder eines Ereignisses in der Nähe zu antizipieren und sich so an die Umgebung und die Umstände anzupassen, die uns umgeben. Das heißt, es ermöglicht uns, uns an die Umgebung anzupassen, in der wir leben. In Fällen, in denen Unsere Angst ist sehr hoch oder hält an und verliert allmählich ihre Anpassungsfunktion und kann die Entwicklung unserer Aktivitäten behindern. Sie kann verallgemeinert und auf Situationen ausgedehnt werden, in denen die Antizipation ihre Bedeutung verliert und uns veranlasst, unverhältnismäßig auf die Situation zu reagieren.

Entlang der folgenden Linien eine Reihe von Strategien, die sich bei der Kontrolle der Angst als wirksam erwiesen haben. Ziel der Implementierung ist es, Ihr eigenes Wissen, Ihre persönlichen Regeln und Emotionen zu verbessern, die Beziehungen zu anderen zu verbessern, Dilemmata zu lösen und Ihre Fähigkeiten im Dienste eines vollen Lebens zu optimieren: unseres eigenen Lebens , von denen wir Hauptakteure sind. Ich hoffe, diese Zeilen können Sie auf diesem Weg begleiten.

3 Techniken zur Kontrolle der Angst

Wie alle Emotionen manifestiert sich die Angst in drei Hauptkomponenten oder Reaktionssystemen;

  1. Kognitiv: Was denken wir über eine Situation (Anliegen).
  2. Physiologisch: Was wir fühlen oder wie unser Körper reagiert (Veränderungen der Atmung, Herzklopfen, Schwitzen, erhöhter Herzschlag *).
  3. Motor: Wie wir in dieser Situation oder in einem als bedrohlich empfundenen Reiz / Objekt handeln (Unruhe, Vermeidung, Reizbarkeit ...)

In solchen Momenten, in denen Angst auftritt, ist es wichtig, aufzuhören. Zunächst müssen wir anhalten und einen Wendepunkt markieren. Dies kann durch Implementierung der folgenden Strategien erreicht werden:

1. Stoppen Sie

In dem Moment, in dem wir anfangen zu denken, dass "ich nicht kann", "das ist sehr schwierig", "ich bin nicht in der Lage", ist es wichtig, uns zu verwöhnen, STOP oder STOP! Sich von der Situation zu entfernen oder sich von ihr zu entfernen, hilft uns, die Ereignisse um uns herum zu objektivieren und einige kurze Entspannungsstrategien wie gemächliches und kontrolliertes Atmen umzusetzen.

2. Denken Sie nach

Der erste Schritt, der uns dabei hilft, die Situation zu objektivieren und zu normalisieren, besteht darin, auf objektive Weise zu definieren, was passiert, wenn wir unsere Fähigkeiten realistisch einschätzen. Die Erkenntnis, dass "diese Dinge passieren", wird uns helfen, die richtigen Strategien zu implementieren, um damit umzugehen. Es ist an dieser Stelle wichtig, die positiven Gedanken des Typs "Ich kann", "Ich kann", durch das Negative "Ich will nicht", "Ich kann nicht" zu ersetzen, indem ein interner Dialog aufgebaut wird, in dem wir uns beruhigen und unsere Gedanken hervorheben Qualitäten ("Sie sind ein fähiger Mensch und in solchen Situationen haben Sie schon zu anderen Zeiten gut aufgehört").

3. Handeln

Sobald wir die Situation objektiviert haben, werden wir mögliche Reaktionsoptionen sowie deren Vor- und Nachteile analysieren. Dann werden wir versuchen, die Antwort zu finden, die uns mehr Sicherheit gibt, indem wir einen Plan entwickeln, der realistisch und auf unsere Fähigkeit zugeschnitten ist, aus der Situation herauszukommen, die Angst verursacht. Dieser Plan wird mit / begleitet von effektiven Kommunikationsstrategien wie z Durchsetzungsvermögen oder die Realisierung von Beschwerden oder Lob in der ersten Person.

Mit Angst umgehen

Natürlich gibt es Unterschiede in Bezug auf die Art und Weise, wie jeder Mensch Angst verspürt. Es gibt Menschen, die vernünftiger vorgehen, andere Menschen, die mehr tun als sie denken, oder Dritte empfinden körperliche Beschwerden, die auf medizinische Ursachen zurückzuführen sind, obwohl es in Wirklichkeit Angst ist. Abhängig von der jeweils vorherrschenden Angstkomponente (kognitiv, physiologisch oder motorisch) sind einige Strategien nützlicher als andere. Anders Arten von Strategien und Behandlungenso viel pharmakologisch Als Psychosoziale haben sie ihre Wirksamkeit bei der Bekämpfung von Angstsymptomen bewiesen. Unter ihnen sind diejenigen am wirksamsten, die sich auf personalisierte Weise an die Person anpassen, die unter den Symptomen und deren Vorherrschen leidet. Daher ist es wichtig, dass Sie sich informieren und bei Bedarf auf die Hilfe eines Fachmanns zurückgreifen können. Angstbewältigung ist möglich.

Video mit Tipps zum Umgang mit Angst zu Hause: