Artikel

Geringe Toleranz und gewalttätiges Verhalten bei Jugendlichen

Geringe Toleranz und gewalttätiges Verhalten bei Jugendlichen



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Das gewalttätige Verhalten bei Jugendlichen hat in den letzten Jahren erheblich zugenommen und schwerwiegende Probleme verursacht, die für das Bildungssystem und die Gesellschaft im Allgemeinen schwer zu bewältigen sind. Sobald die Ursachen und Konsequenzen dieser gewalttätigen Verhaltensweisen bei jungen Schülern der Sekundarstufe gesehen werden, ist es daher zweckmäßig, Alternativen zu finden, um solche Verhaltensweisen unter Beteiligung von Kontaktpersonen zu ändern, zu löschen oder zu verhindern die biopsychosoziale Entwicklung des Jugendlichen als solcher: die Familie, die Gesellschaft und die Schule.

Inhalt

  • 1 Geringe Frustrationstoleranz
  • 2 Die Ursachen für gewalttätiges Verhalten von Jugendlichen
  • 3 Wie man Gewalt vorbeugt

Geringe Frustrationstoleranz

In Bezug auf die Geringe Frustrationstoleranz Ellis (1998) beschreibt es als "Ein psychologisches Syndrom" (zitiert in Bisquerra, 2008, S.148), das heißt, wenn ein Subjekt bestimmte frustrierende Situationen erlebt, die übertrieben und überwältigend wahrgenommen werden, das Produkt irrationaler Überzeugungen, dass alles im Leben einfach und so angenehm wie möglich sein sollte, aber Wenn sie mit der Realität kollidieren, manifestieren sich Wut, Traurigkeit, Angst, Depression und sogar Wut. Nun, wenn die Wut Es ist allgemein bekannt als diese Emotion, die Verhaltensweisen hervorruft, die die Ursache für zwischenmenschliche und soziale Probleme sind. Man könnte also sagen, dass Wut ein wichtiger Faktor ist die Aktivierung von gewalttätigen Verhaltensweisen. Daher ist Gewalt im Zusammenhang mit dem Verhalten des Einzelnen definiert als "Gewalttätiges Verhalten", das heißt, das Verhalten von Personen, die versuchen, bedrohen oder körperlichen und anderen Schaden zufügen. Wie gesagt, Palomero und Fernández (2009),Gewalt wird durch eine soziale Machtstruktur gefördert, die den Menschen von einem repressiven Modell aller existierenden Lebensformen unterwirft." So kommt es in Bildungseinrichtungen immer häufiger zu gewalttätigen Verhaltensweisen junger Jugendlicher, wenn sie einen Partner einschüchtern oder misshandeln, häufig mit der Überzeugung, dass Probleme durch physische, verbale oder psychische Aggression gelöst werden.

Mit anderen Worten, von Gómez (2005),Gewalt ist der Prozess, durch den eine Person oder eine Gruppe die physische, soziale und / oder psychische Integrität einer anderen Person oder Gruppe verletzt. Gewalt hemmt die Entwicklung der Schüler, hebt ihr Potenzial auf und kann bleibende Folgen für ihre Persönlichkeit haben, da ihre Entwicklung nicht nur mit den Einstellungen zusammenhängt, die ihnen vermittelt werden, sondern auch mit ihrer Verwirklichung der in der Schule erlittenen Frustrationen und mit ihrer Konditionierung, um ihre spätere Leistung zu begünstigen oder zu behindern" Mit anderen Worten, wenn es um Gewalt geht, wird sie gewaltsam angewendet, was überprüft wird, wenn Die in den Konflikt verwickelten Personen werden daran gehindert, wie es die Machtverhältnisse erfordern, zu operieren, und gezwungen, die jeweiligen Bedrohungen und Gegenbedrohungen auszuüben.

Die Adoleszenz ist das Stadium der menschlichen Entwicklung, das einen variablen Beginn und eine variable Dauer hat, das Ende der Kindheit markiert und die Grundlage für das Erwachsenenalter bildet. Darüber hinaus ist es durch wechselseitige Veränderungen in der biologischen, psychologischen und sozialen Dimension des Menschen gekennzeichnet. In dieser Reihenfolge von Ideen ist die Pubertät das Stadium, in dem der junge Mensch große Persönlichkeitsveränderungen erlebt, die Veränderungen in seinem Verhalten und seiner emotionalen Instabilität anzeigen. Sie zeigt eine Menge Energie, die er lernen muss, um sie zu kontrollieren und zu formen es hängt in hohem Maße davon ab, wie sie sich an diese Veränderungen anpassen. Es ist bemerkenswert, dass ja der Teenager aus psychosozialer Sicht, ihre Überzeugungen, Ideale, Normen und Überzeugungen nicht zu integrieren, einerseits und Verhaltensweisen, andererseits würde der Ruf ausgelöst gewalttätiger jugendlicher, wer bedroht Klassenkameraden und / oder Lehrer, ist intolerant, impulsiv, Hipster verursacht Kämpfe oder Unruhen.

Die Ursachen für gewalttätiges Verhalten von Jugendlichen

Die Ursachen für gewalttätiges Verhalten bei Jugendlichen sind vielfältig:

  • Gewalttätiges familiäres Umfeld.
  • Das Fehlen von Normen oder Grenzen.
  • Der Konsum von Alkohol und Drogen.
  • Psychologische Probleme, bei denen es aufgrund von Feigheit, Frustrationen, Komplexen oder Minderwertigkeitsgefühlen nicht möglich war, ein Ziel zu erreichen.

Es ist bemerkenswert, dass ein familiäres Umfeld mit guter Kommunikation zwischen seinen Mitgliedern, Zuneigung und Unterstützung zwischen den Eltern ein Garant für eine gesunde und angemessene psychosoziale Entwicklung bei Jugendlichen ist. Ein familiäres Umfeld mit häufigen Konflikten und Spannungen kann die gute psychosoziale Entwicklung des Jugendlichen beeinträchtigen Erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit von gewalttätigem Verhalten.

Andererseits haben die Ungleichgewichte, die der Jugendliche in der Entwicklung seines Lebenszyklus erlebt hat und die ihn dazu veranlassen, wenig tolerantes und gewalttätiges Verhalten zu zeigen, negative Konsequenzen für ihn: Aggressivität, schlechte schulische Leistungen, Impulsivität, Feindseligkeit oder Probleme der Persönlichkeit, unter anderem. In diesem Sinne spielt die Familie als wichtigstes Mittel zur Geselligkeit eine sehr wichtige Rolle, da die Entwicklung der Menschen im familiären Kontext unter Einbeziehung all jener Überzeugungen, Werte, Normen und Einstellungen beginnt, die von der Kindheit bis ins hohe Alter erworben wurden Die Pubertät ist keine Ausnahme. Ebenso in diesem jugendlichen Sozialisierungsprozess, Die Schule hat einen ebenso wichtigen Einfluss wie die Familie, weil es eine Reihe von Verhaltensmustern fördert, die später die Persönlichkeit eines autonomen Erwachsenen definieren. In der heutigen Gesellschaft führen die Verhaltensmodelle von Lehrern, Professoren und Autoritätspersonen sowie die Beziehungen zu Jugendlichen häufig zu Wettbewerbssituationen, in denen es darum geht, zu zeigen, wer der Stärkste ist und sich engagiert Handlungen, die gewalttätiges Verhalten hervorrufen.

Wie man Gewalt vorbeugt

Deshalb um gewalttätiges verhalten bei jugendlichen zu verhindern oder zu modifizieren, ist es notwendig, hauptsächlich eltern aufzuklären, damit durch das Beispiel Beständigkeit und Kohärenz lernen, ihre Konflikte zu lösen, indem sie ihre Kinder dazu bringen, im Rahmen des Respekts, der Umsetzung klarer und präziser Regeln sowie der Verwaltung auf die gleiche Weise zu handeln rechtzeitige positive Verstärkung und Bestrafung, nicht zu vergessen die ordnungsgemäße Kommunikation und den Austausch zwischen der Schule und der Familie, die Förderung der aktiven Teilnahme der Eltern und Erziehungsberechtigten der Schule.

Schließlich gibt es viele Faktoren, die zu einer geringen Frustrationstoleranz bei Jugendlichen führen können, wenn ihre Erwartungen, Ziele oder Vorgaben nicht erfüllt werden, was zu negativen Emotionen führt, die sich dann in gewalttätigem Verhalten niederschlagen, von denen viele physische und psychische Schäden verursachen oder emotional zu einem anderen oder anderen Themen. Aber vergessen Sie diese nicht Persönlichkeitsveränderungen, die bei Jugendlichen richtig auftreten und emotionale und Verhaltensinstabilität anzeigenund macht diese Wesen unter anderem aggressiv, impulsiv und feindselig. Aus diesem Grund sind die verschiedenen sozialisierenden Akteure (Familie, Schule und Gesellschaft) für die rechtzeitige Intervention zur Aufklärung verantwortlich, um dieses Problem zu verhindern.

MSc Noleida Torres