Artikel

Workaholic, Ursachen und Symptome

Workaholic, Ursachen und Symptome



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Arbeitssucht

Inhalt

  • 1 Workaholism in unserer Zeit
  • 2 Risikofaktoren für Workaholic
  • 3 Anzeichen und Symptome von Workaholic
  • 4 Konsequenzen im Zusammenhang mit der Arbeitssucht

Arbeitssucht in unserer Zeit

Für unsere Gesellschaft, unsere Familie und uns selbst ist es eine sehr geschätzte Tugend, ein fleißiger Mensch zu sein. Für viele Arbeitnehmer wird es jedoch immer Seine Arbeit geht über den Lebensunterhalt oder die professionelle Ausführung hinaus: Es ist eine Sucht, die schwerwiegende persönliche, familiäre, soziale und sogar berufliche Probleme verursacht. Obwohl es den Arbeitnehmer oder die Person, die lebt, um zu arbeiten, schon immer gab, wurden sie seit den 80er Jahren als krank eingestuft, da sich dies auf ihr persönliches Leben und ihre Gesundheit auswirkte.

Risikofaktoren für Workaholic Sucht

Zu den Risikofaktoren, die zu dieser Sucht führen, gehören:

  • Wirtschaftlicher Druck der Familie und Angst, Arbeit zu verlieren.
  • Die enorme Wettbewerbsfähigkeit auf dem Arbeitsmarkt.
  • Das starke Erfolgsbedürfnis und die gewünschte Position.
  • Die Unfähigkeit, einem Vorgesetzten Anfragen zu verweigern, die möglicherweise auf den nächsten Tag verschoben werden.
  • Die Angst vor Chefs, arrogant, übertrieben fordernd und ständig drohend, den Menschen den Job zu verlieren.
  • Fehlende oder schlechte Organisation, die eine Übersättigung der Arbeit ermöglicht.
  • Übermäßiger Ehrgeiz nach Macht, Prestige oder Besitz.
  • Das problematische familiäre Umfeld, das viele Menschen "zwingt", nicht nach Hause zu wollen.
  • Die Unfähigkeit, Prioritäten zu setzen.
  • Der Mangel an persönlichen Zuneigungen, die mit Arbeit ergänzt werden.
  • Die familiäre Erziehung, die den Männern vor allem auferlegt, die Rolle des Erziehungsberechtigten ihrer Familie zu erfüllen.
  • Der Druck vieler Frauen, die nur darauf abzielen, ihre Söhne und Töchter voranzutreiben.

Anzeichen und Symptome von Workaholism

Unter den Symptomen oder Anzeichen dafür, dass eine Person arbeitssüchtig ist und zum Hauptlebenszentrum und manchmal zum einzigen geworden ist, können sie genannt werden:

  • Nichteinhaltung der festgelegten Arbeitszeiten.
  • Wenig oder gar keine freie Zeit zum Ausruhen zu haben und wenn Sie die Person haben, fühlt sich unwohl.
  • Das Zuhause zur Erweiterung des Büros machen, die Arbeit nach Hause nehmen.
  • Keine anderen Gründe für ein Gespräch als berufliche Angelegenheiten.
  • Leben mit ständiger Anspannung, Angst und Angst um die Arbeit.
  • Füllen Sie Ihre Freizeit mit anderen Aktivitäten, die nicht entspannend oder erholsam sind.
  • Trotz Krankheit oder persönlicher Dringlichkeit zur Arbeit gehen.
  • Tut er nicht Urlaub machen oder Feiertage, auf die Sie Anspruch haben.
  • Zu Bett gehen, über die anstehenden Probleme des nächsten Tages nachdenken oder in der Nacht aufwachen, mit der Sorge eines von ihnen, die offensichtlich zu diesem Zeitpunkt nicht gelöst werden können.

Folgen im Zusammenhang mit der Arbeitssucht

Andererseits kann die Arbeitssucht schwerwiegende gesundheitliche Folgen im Zusammenhang mit Müdigkeit und Arbeitsstress haben, die erwähnt werden müssen:

  • Kopfschmerzen oder Kopfschmerzen.
  • Nacken-, Rücken- und Hüftschmerzen.
  • Beschwerden in Beinen und Gelenken, wegen Bewegungsmangel, insbesondere bei Menschen, die hinter einem Schreibtisch arbeiten.
  • Vom Computer verursachte Augenschmerzen oder Überanstrengung der Augen.
  • Müdigkeit und chronische Müdigkeit.
  • Reizbarkeit, Aggressivität und schlechte Laune.
  • Gastritis und nervöse Kolitis.
  • Eruptive Hautprobleme.
  • Nervenattacken
  • Spannungsabfall durch Müdigkeit.

Aber diese Symptome sind wie Aufmerksamkeitsrufe körper und geist müssen sich entspannen, um schwerwiegendere Krankheiten zu vermeiden, wie:

  • Hoher Blutdruck
  • Herz-Kreislauf-Probleme wie Herzinfarkt, Herzinsuffizienz.
  • Gefäßprobleme wie Krampfadern, Thrombosen, Aneurysmen, Schlaganfälle oder Hämorrhoiden.

Erinnere dich Ständiger Stress kann auch zu schweren Depressionen führen